Am 28. Oktober 2017 fand in Fulda unsere Mitgliederversammlung statt; sie begann - nach der Genehmigung des Protokolls der Versammlung des Jahres 2016 - mit Berichten des Unterzeichnenden und des Schatzmeisters. Beide konnten kurz gehalten werden: Obwohl wir einen krankheitsbedingten Ausfall in der Geschäftsstelle in Berlin ausgleichen mussten, konnte das Seminarprogramm in gleichem Umfang und in bewährter Qualität durchgeführt werden.
Dementsprechend hat sich auch die wirtschaftliche Lage des Vereins nicht nennenswert verändert, obwohl durch diese Veränderungen in der Personalorganisation höhere Kosten enstanden.
Ein anderer, größerer Kostenfaktor entstand durch eine Verbesserung unseres Anmeldesystems.
Seminarbuchungen, die unsere Geschäftsstelle über die Homepage erreichen, können nun unmittelbar weiterverarbeitet werden zur Erstellung von Seminarbestätigungen, Teilnehmerlisten und Zertifikaten. Es liegt "auf der Hand", dass sich hieraus eine erhebliche Vereinfachung der Abläufe in der Geschäftsstelle ergibt.

Der inhaltliche Schwerpunkt der Mitgliederversammlung waren zwei Themenbereiche: Zunächst einmal wurde diskutiert und beschlossen, dass Anbieter von Online-Seminarräumen kontaktiert, gegebenfalls Testläufe durchgeführt und Angebote eingeholt werden (damit dieser wichtige Teilbereich nun zeitnah in die Realität umgesetzt werden kann).
Darüber hinaus ging es um mögliche Projekte der Wissenschaftsförderung im weitesten Sinne, insbes. thematisch dem öffentlichen Recht zuzuordnende Projekte zu unterstützen. Die Überlegungen dazu sind noch nicht abgeschlossen.

 

Dr. Thomas Fraatz-Rosenfeld

Seit 01.08.2017 ist Frau Rechtsanwältin Birgit Kahmann unsere neue Seminargeschäftsführerin, die zunächst noch neben Frau Hildegard Groos und dann später allein die Organisation unserer Seminare verantworten wird. Sie wird die seit über einem Jahrzehnt erfolgreiche Arbeit von Frau Groos in dem bewährt hohen Standard unseres Hauses weiterführen.

Im Oktober 2016 berichtete der WDR über das Engegement unserer Kollegin und Vizepräsidentin Anne Quack zur Problematik möglicher Amtshaftungsansprüche eines Förderschülers, dessen Förderung über einen längeren Zeitraum von Behördenseite nicht angemessen und konsequent betrieben worden war.

Schon seit längerem ist unsere Geschäftsstelle im Zentrum Berlins neu und erweitert besetzt. Wir sind nun mit einem noch aktiveren Team für unsere Mitglieder und Seminarteilnehmer da:
Frau Katharina Büke (ehem. Brinkmann) ist seit Juni 2016 bei uns und nach wie vor Frau Ivonne Dahms - den meisten wohlbekannt als Frau Kraftzeck.

Am 19. Oktober 2012 beging die Bundesvereinigung Öffentliches Recht mit einer Festveranstaltung ihr 25 jähriges Bestehen.

Unser kleines Festprogramm wurde mit einem Grußwort von Herrn Prof. em. Dr. Ulrich Battis (Humboldt-Universität zu Berlin).

Der erste Festvortrag von Herrn Prof. Dr. Christoph Vedder (Universität Ausburg) widmete sich der Frage, "Ohnmacht des EU-Rechts?". Im Anschluss daran referierte Herr RA (FAVerwR FAArbR) Dr. Wolfgang Zimmerling aus Saarbrücken zum Thema "Verfassungsrechtliche Aspekte des Gesundheitsstrukturgesetzes".

All das wurde von musikalisch begleitet von dem Duo "Masur" und fand seinen Ausklang mit einem gemeinsamen Mittagessen im Wintergarten der Akademie mit Ausblick auf die Dächer Berlins.

Bundesvereinigung Öffentliches Recht - BÖR - Jubiläum
Bundesvereinigung Öffentliches Recht - BÖR - Jubiläum

Am 11.10.12 und am 12.10.12 haben wir in Strasbourg in den Räumen des Europäischen Gerichtshofes für Menschenrechte unser Seminar "Die Beschwerde zum EGMR" veranstaltet. Eine Wiederholung ist im Jahr 2014 geplant.

Hier einige Eindrücke:

European Court of Human Rights
European Court of Human Rights
EMGR in Straßburg
EMGR in Straßburg
EMGR in Straßburg
EMGR in Straßburg
EMGR in Straßburg